Unmöglich ist nur ein Wort

Ich bin möglich
Unmöglich – Ich bin möglich

Unmöglich ist nur ein Wort. Jeder hat irgendwann in seinem Leben davon geträumt, jemand Besonderes zu sein, jemand Großes. Wer hat nicht davon geträumt, derjenige zu sein, der den spielentscheidenden Homer trifft? Wer hat nicht davon geträumt, die heimkehrende Königin zu sein? Und wie oft haben wir davon geträumt, reich oder erfolgreich oder glücklich mit unseren Beziehungen zu sein?

Oft träumen wir große Träume und haben große Bestrebungen. Leider bleiben unsere Träume genau das – Träume. Und unsere Bestrebungen sammeln leicht Staub auf unserem Dachboden.

Dies ist eine traurige Wendung der Ereignisse in unserem Leben. Anstatt aufregende Abenteuer in der Selbstverwirklichung zu erleben, geraten wir in das Sumpf des Lebens von Tag zu Tag, der gerade noch existiert.

Aber wissen Sie was? Das Leben könnte so viel besser sein, wenn wir nur lernen würden, höher zu zielen.

Das häufigste Problem bei der Festlegung von Zielen ist das Wort unmöglich. Die meisten Leute hängen auf und denken, dass ich das nicht tun kann. Es ist zu schwer. Es ist zu unmöglich. Niemand kann das tun.

Wenn jedoch jeder das denken würde, gäbe es keine Erfindungen, keine Innovationen und keine Durchbrüche in der menschlichen Leistung.

Denken Sie daran, dass die Wissenschaftler verblüfft waren, als sie einen Blick auf die bescheidene Hummel warfen. Theoretisch, so sagten sie, sei es für die Hummel unmöglich zu fliegen. Unglücklicherweise für den Hummel, Biene hat es niemand so gesagt. Also fliege es.

Auf der anderen Seite leiden manche Menschen darunter, völlig unverschämte Träume zu träumen und nicht danach zu handeln. Ergebnis? Zerbrochene Träume und zerfetzte Bestrebungen.

Wenn du dich mit Selbstzweifeln und selbstlimitierenden Annahmen beschwerst, wirst du nie in der Lage sein, über das hinauszugehen, was du für unmöglich hältst. Wenn du zu weit in den Himmel greifst, ohne auf dein Ziel hinzuarbeiten, wirst du dich an den unmöglichen Traum klammern.

Probieren Sie diese Übung aus. Nimm ein Blatt Papier und schreibe einige Ziele in deinem Leben auf. Listen Sie unter einer Überschrift Dinge auf, von denen Sie wissen, dass Sie sie tun können. Schreiben Sie unter einer anderen Überschrift die Dinge "Sie könnten in der Lage sein, zu tun". Und listen Sie unter einem weiteren die Dinge auf, die "für Sie unmöglich zu tun sind".

Schauen Sie sich nun alle Header an, die jeden Tag danach streben, die Ziele zu erreichen, die unter den Dingen stehen, von denen Sie wissen, dass Sie sie tun können. Überprüfen Sie sie, wenn Sie sie ausführen können. Wenn Sie langsam in der Lage sind, alle Ihre Ziele unter dieser Überschrift zu überprüfen, versuchen Sie, die Ziele unter der anderen Überschrift zu erreichen – diejenige, die lautet: "Sie könnten es tun".

Da von den Punkten, die Sie unter Dinge geschrieben haben, die ich tun könnte, erreicht sind, können Sie die Ziele, die unter Dingen stehen, die "für Sie unmöglich zu tun sind", in die Liste der Dinge verschieben, die "Sie möglicherweise tun können".

Während Sie diesen Prozess durchlaufen, werden Sie feststellen, dass die Ziele, die Sie für unmöglich hielten, leichter zu erreichen sind. Und das Unmögliche scheint doch möglich zu sein.

Sie sehen, die Technik hier ist nicht, Ihre Vorstellungskraft einzuschränken. Es geht darum, hohe Ziele zu setzen und nach und nach auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Es ist jedoch auch unklug, sich ein Ziel zu setzen, das wirklich unrealistisch ist.

Wer nur auf ein Ziel hinarbeitet, ohne hart zu arbeiten, endet enttäuscht und desillusioniert.

Auf der anderen Seite, wenn du jemandem vor hundert Jahren gesagt hast, dass es für den Menschen möglich ist, auf dem Mond zu sein, würde er dich auslachen. Wenn du ihnen gesagt hättest, dass du von hier aus in ein paar Sekunden Post auf die andere Seite der Welt schicken könntest, würden sie sagen, dass du nicht mehr bei Verstand bist. Aber durch schiere Lust und Ausdauer sind diese unmöglichen Träume jetzt Realität.

Thomas Edison sagte einmal, dass Genie 1% Inspiration und 99% Schweiß ist. Nichts könnte wahrer sein. Damit jemand seine Träume verwirklichen kann, muss es Arbeit und Disziplin geben. Aber beachten Sie, dass diese 1% ein großer Traum sein müssen, und nicht irgendeiner, der leicht zu verwirklichen ist.

Fragen Sie eine Gymnastikratte und er oder sie wird Ihnen sagen, dass es keine Gewinne geben kann, es sei denn, Sie werden aus Ihrer Komfortzone herausgeholt. Erinnern Sie sich an das Sprichwort "Kein Schmerz, kein Gewinn"? Das ist so wahr, wie es nur sein kann.

Also träume weiter, Freund! Lassen Sie sich nicht von Ihren wahrgenommenen Einschränkungen verfangen. Denken Sie groß und arbeiten Sie hart, um diese Träume zu verwirklichen. Wenn Sie die Leiter des Fortschritts hinaufsteigen, werden Sie gerade feststellen, dass das Unmögliche gerade ein bisschen mehr möglich geworden ist. Unmöglich ist also nur ein Wort.

Weitere Artikel: 6 Tipps für ein gesundes Abendessen, Yoga und den Atem

Author: Nitesh Sinha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.